Systemerkrankungen

Zielgruppen
Patienten/-innen
  • mit bösartigen Neubildungen des lymphatischen und hämatopoetischen Gewebes (ICD C81 - C96)
    • Morbus Hodgkin
    • maligne Non-Hodgkin-Lymphome (NHL)
    • akute lymphatische und myeloische Leukämien, lymphatische Leukämien
      (ALL, AML)
    • chronische lymphatische und myeloische Leukämien, lymphatische Leukämien
      (CLL, CML)
    • Plasmozytom (Multiples Myelom)
    • myelodysplatische Syndrome (ICD D46)
    • myeloproliferative Syndrome
    • Haarzell-Leukämie
    • Zustand nach Hochdosischemotherapie mit nachfolgender Knochenmark-
      bzw. peripherer
  • Blutstammzelltransplantation
    • Zustand nach allogener Transplantation
    • mit körperlichen oder psychischen Folgestörungen nach der Therapie
  • Gutartige hämatologische Systemerkrankungen, nach Absprache
  • Andere ( z. B. Lupus erythematodes ), nach Absprache

Art des Heilverfahrens

  • Anschlussheilbehandlung oder Anschlussrehabilitation nach Primär- oder Rezidivtherapie
  • stationäre Heilmassnahme bei den oben angegebenen Indikationen
  • palliative Betreuung von Patienten/-innen mit den oben angegebenen Erkrankungen

Diagnostik

  • Erhebung der Anamnese unter besonderer Berücksichtigung der hämatologisch, onkologischen Anamnese
  • vollständige körperliche Untersuchung
  • Erfassung von Begleiterkrankungen
  • individuelle Labordiagnostik
  • Hämatologisch/zytologische Befundung (einschl. Knochenmark etc.)
  • individuelle Funktionsdiagnostik: Sonographie, Röntgen, HNO-Untersuchung, EKG, Echokardiographie etc.
  • Beurteilung des aktuellen Remissionsstatus
  • Überwachung der Immun-Supression und Graft-versus-Host Krankheit 

Interdisziplinäres Therapieprogramm

  • kontinuierliche fachärztliche Betreuung während der Heilbehandlung durch nur eine/n Arzt/Ärztin
  • Beratung über weitere Behandlungsmöglichkeiten
  • Erstellung eines individuellen Rehabilitationsplanes
  • individuelle medikamentöse Therapie (Zytostatika, Zytokine, Immuntherapie) in Absprache mit der vorbehandelnden Klinik bzw. dem betreuenden Hausarzt
  • Ausdauer- und Funktionstraining
  • Muskelaufbautraining
  • Vermittlung von Entspannungstechniken: Autogenes Training, Muskelentspannung nach Jacobson, Qi-Gong, Yoga, Meditation, Phantasiereisen
  • psychoonkologische/psychotherapeutische Unterstützung durch Einzel-, Paar- und Gruppengespräche
  • Gestalttherapie, Bochumer Gesundheitstraining, Gehirnjogging, Kunst- und Tanztherapie, Klangtherapie, Lichttherapie, Therapeutische Steinbildhauerei
  • individuelle Krankengymnastik
  • passive, physikalische Therapie (Massage, Schlickanwendungen, medizinische Bäder)
  • Diskussion und Bewertung des Rehabilitationsverlaufes in mehrfach wöchentlichen ärztlichen Konsultationen und interdisziplinären Teambesprechungen
  •  

Beratungsangebote

  • individuelles ärztliches Beratungsgespräch
  • Vorträge über allgemeine und spezielle hämatologisch-onkologische Fragestellungen
  • Sozialberatung
  • Gesprächsrunde zur Krankheitsverarbeitung
  • Angehörigengespräche
  • gezielte individuelle Ernährungsberatung, Vorträge und Gruppenarbeit
  • "Second-Opinion" 

Massnahmen bei der Entlassung

  • ärztliches Abschluss- und Beratungsgespräch
  • ausführlicher Entlassungsbericht mit ergänzenden Therapievorschlägen für die weiterbetreuenden Ärzte
  • Vorschläge für ambulante Rehabilitationsmassnahmen
  • Vermittlung wohnortnaher Unterstützung durch Selbsthilfegruppen, palliative Betreuungseinrichtungen und Beratungsstellen
  • Empfehlungen zur beruflichen Wiedereingliederung
 
© 2008-2018 Klinik Sonneneck
Klinik Fachbereiche Therapien Dialog Kontakt